Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Freundinnen und Freunde des Kolping-Bildungswerkes,

der Josefstag steht beim Kolping-Bildungswerk hoch im Kurs! Als bundesweiter Aktionstag der Träger der Jugendsozialarbeit bietet er eine gute Gelegenheit, sich miteinander zu vernetzen. So hat die Kolping-Bildungsstätte in Leverkusen den Josefstag zusammen mit der Katholischen Jugendagentur gefeiert. Gemeinsam informierten sie über das Konzept der „Produktionsschule“. Die Idee stammt aus Dänemark: Die Teilnehmer lernen, arbeiten und produzieren für einen realen Markt. Haben Sie einen Stuhl, der wackelt? Oder hätten Sie gern einen maßgefertigten Grill? Vielleicht hilft Ihnen die nächste Produktionsschule weiter! Und wenn Sie in Leverkusen wohnen, können Sie Ihr altes Fahrrad in der Produktionsschule des KBW fachgerecht „in Schuss“ bringen lassen.

 

Sicher ist: Motiviert ist, wer in seiner Arbeit einen Sinn sieht. Das geht den Teilnehmern nicht anders als den Ausbildern!


Wir wünschen Ihnen einen sonnigen Start ins Frühjahr!


Mit besten Grüßen,



Günter Herberhold

Vorsitzender

Gerd Meyer

Gesamtleiter






"Jugend braucht Perspektive"

Josefstag im Kolping-Bildungswerk

„Es gibt viele Jugendliche, die brauchen bei der Berufswahl einen Kompass. Für diese Jugendlichen gibt es so wichtige Träger wie das Kolping-Bildungswerk und die Katholische Jugendagentur!“ sagte Volker Saalfeld von der Bundesagentur für Arbeit am 18. März in Leverkusen.

Josefstag im KBW

Presseschau

Josefstag im Kölner Stadtanzeiger und in der Rheinischen Post
Die Veranstalter konnten sich über ein gutes Medienecho freuen:

So berichtete der Leverkusener Anzeiger

Das schrieb die Rheinische Post

Büro in Berlin eröffnet

Verband der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland
Mit einem kleinen Empfang wurde das Berliner Büro des Verbands der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland e.V. Ende Januar eröffnet.

Bueroeroeffnung Berlin

Engagement in der Flüchtlingsarbeit

Kolping-Bildungswerk will Perspektiven schaffen
Die Integration geflüchteter Menschen ist eine der großen sozialen Aufgaben der Gegenwart. Auch das Kolping-Bildungswerk stellt sich dieser Herausforderung. Seit Februar 2016 ist Elisabeth Kirchner beim KBW als Referentin für Flüchtlingsarbeit tätig. Wie sieht ihre Tätigkeit aus? Wir haben nachgefragt.

Aus der Praxis: Einstiegskurse und Flüchtlingsprojekte

Einstiegskurse
Im vergangenen Jahr sind sechs Einstiegsprachkurse mit jeweils 320 Unterrichtsstunden angelaufen. 120 Teilnehmer mit guter Bleibeperspektive haben in acht bis zehn Wochen Grundkenntnisse der deutschen Sprache erworben. Drei Kurse fanden in Köln-Mülheim, zwei in Neuss und ein Kurs in Leverkusen statt.


Flüchtlingsprojekt in Leverkusen
Am 29.2. startete in der Kolping-Bildungsstätte ein spendenfinanziertes Flüchtlingsprojekt. Vier syrische Flüchtlinge bilden sich am Standort Edelrath im Bereich Farbe/Kreatives weiter. Weitere Kandidaten werden nach einem Sprachtest dazu kommen. An zwei Wochentagen erhalten die Teilnehmer ein intensives Sprachtraining, an den übrigen Tagen üben sie den Umgang mit Farbeimer und Pinsel. Die Maßnahme dauert bis Ende Juli.


„Perspektive für junge Flüchtlinge“
Am 1. April startet in Leverkusen und Bergisch Gladbach die Maßnahme „Perspektive für junge Flüchtlinge“ mit insgesamt 31 Teilnehmern. Finanziert wird sie von der Bundesagentur für Arbeit und dauert ein Jahr.

Didacta 2016

Multimedia-Reportage "try five!"
Wer seine Stärken kennt, hat es bei der Berufswahl leichter! Das Kolping-Bildungswerk hat sich auf der Bildungsmesse „didacta“ vom 16.-20. Februar am „try five!“-Erlebnisparcour beteiligt.

didacta2016

Kolping-Akademie NRW

Fachkraft für Traumapädagogik (KA)
In der pädagogischen Arbeit werden immer mehr Kinder, Jugendliche und Erwachsene betreut und beraten, die in ihrem Leben durch eine traumatische Erfahrung wie Flucht, Gewalt und Tod geprägt worden sind. Das Erkennen von Traumata und Traumafolgestörungen ( PTBS ) sowie ein adäquater Umgang mit traumatisierten Menschen ist für pädagogische Fachkräfte notwendig, um Betroffenen und deren Familiensystemen optimale Unterstützung anbieten zu können.
Die Kolping-Akademie NRW am Standort Köln bietet deshalb ab sofort einen Studiengang zum Thema „Fachkraft für Traumapädagogik (KA)“ an. Diese berufsbegleitende Qualifizierung fokussiert bei der Arbeit mit traumatisierten Menschen die inhaltliche und fachliche Befähigung der Fachkräfte und sensibilisiert gleichzeitig für eigene emotionale Reaktionen.

Weitere Infos im Internet und auf der Kölner Weiterbildungsmesse am 07./08.05.2016 am Stand des Kolping-Bildungswerkes Köln im Kölner Gürzenich.

 

Impressum

Kolping-Bildungswerk Diözesanverband Köln e.V.
Präses-Richter-Platz 1a
51065 Köln

Telefon: +49 221 28395 -0
Telefax: +49 221 28395 -29
E-Mail: info@kbw-koeln.de
Internet: www.kbw-koeln.de

Text: Bettina Weise

Steuernummer 2018/5760/0545
Registergericht Köln VR 6403

Gesamtleiter:
Gerd Meyer


logo



logo